Häufige Fragen zum Fliegenfischen FAQ

  1. Warum heißt es Fliegenfischen

Das Fliegenfischen ist eine Technik beim Angeln. Der Name stammt von der ursprünglichen Art der Köderimitationen des Flugangelns. Hierbei werden Trockenfliegen, Nassfliegen, Nymphen oder Streamer mit Hilfe einer speziellen Wurftechnik platziert.
Also kommt das Wort Fliegenfischen einfach von den Imitierten Ködern nämlich Fliegen und Fliegenlarven.

  1. Angeln oder Fischen

Das ist eigentlich einfach Fischen kann man mit allem machen wie Netzten, Reusen, Keschern oder auch Speeren, wenn man eine Angel zum fangen von Fischen benutzt nennt man es Angeln. Insofern könnte man eigentlich auch vom Fliegenangeln sprechen aber gebräuchlicher ist dann doch Fliegenfischen.
Angeln darf man auch nur nach bestandener Fischerprüfung wobei man fürs Fischen an sich keine Prüfung braucht.

  1. Fliegenfischen wann welche Fliege

Diese Frage ist gar nicht so einfach zu beantworten am besten man schaut sich an welche Fliegen und Tiere gerade vor Ort vorhanden sind dies sind dann auch am besten geeignet um Fische zu fangen.
Was man auch beachten sollte mit der Trockenfliege hat man nur Erfolg, wenn die Fische vor Ort auch steigen also Nahrung von der Oberfläche nehmen was man an Kreisen an der Wasseroberfläche erkennt.
Wenn man sich daran orientiert sollte einem erfolgreichen Angeltag nichts mehr im Wege stehen

  1. Schonzeiten

Die Schonzeiten kann man so nicht allgemein Beantworten den Schonmaß und Schonzeit ist nicht nur von Bundesland zu Bundesland anders, sondern jedes Gewässer kann da auch seine eigenen Regeln haben. Deshalb vor jedem Fischausflug immer gut Informieren.
Denn wenn man da etwas falsch macht kann man mächtig Ärger bekommen.
Aber wenn man davor in den Unterlagen des Vereins oder der Tageskarte nachschaut und dazu noch die Gesetzlichen Bestimmung kennt kann nichts mehr schiefgehen.

  1. Fliegenfischen was brauche ich

Was man braucht und was man haben möchte ist eine Riesen unterschied.
Theoretisch reicht eine Fliegenrute, eine Fliegenrolle, eine Fliegenschnur und Fliegen natürlich. Damit kann man ab ans Wasser und Fliegenfischen aber, wenn man mehr „Komfor“ haben möchte sollte man sich noch eine Wathose, eine Fliegenfischerweste, eine Polarisationsbrille, einen Fliegenkescher, Aufbewahrungsboxen und sonstigen klein Kram kaufen der einem das Fliegenfischer leben erleichtert.

  1. Warum ist Fliegenfischen die schonenste Angel Methode

Naja es werden keine Drillings Haken eingesetzt, sondern nur einfach Haken welche meistens auch relativ klein im Verhältnis zu Blinkern oder Wurmhaken sind.
Dazu sind an vielen Fliegengewässern Widerhaken verboten. Dazu kommt das man beim Fliegenfischen den Fisch meist direkt vorne am Maul hakt und es sehr selten dazu kommt das der Fisch den Köder schluckt.
Dadurch ist es dem Fischer möglich zu kleine Fische leicht wieder zu Befreien und ohne Verletzungen ins Wasser zurück zusetzten.

  1. Wo wurde Fliegenfischen erfunden

Wer das Fliegenfischen erfunden hat ist nicht bekannt. Aber wahrscheinlich haben auch schon die alten Ägypter eine Art des Fliegenfisches betrieben und Insekten auf Haken gesteckt.
Die Geburtsstunde des modernen Fliegenfischens schlägt 1496 in England mit der Abhandlung „Treatyse of Fysshynge with an Angle“ in der Bereits alles beschrieben wird was auch heute das Fliegenfischen ausmacht wie Ruten Schnüre und Fliegen.
Damit kommt also das Moderne Fliegenfischen von unserem Nachbarn auf der Insel England.

  1. Wo kann man Fliegenfischen und was kann man alles mit der Fliegenrute fangen

Fliegenfischen kann man eigentlich überall am See im Meer und natürlich am Fluss. Das einzige was man braucht ist jeweils die passende Ausrüstung und natürlich genug Platz zum Werfen.
Fangen kann man wiederum eigentlich auch alles mit der Fliegenrute man braucht nur wieder einmal die passende Ausrüstung. Bei großen Fischen natürlich stärkere Ruten wie Zweihandruten und dann entsprechenden natürlich auch Fliegenschnüre.

  1. Wo kann man Fliegenfischen lernen

Fliegenfischen lernen kann man eigentlich überall bzw. auf die verschiedensten Wege.
Entweder man bringt es sich selber bei durch viel üben oder man kauft sich ein Buch, schaut sich ein Video an, hat einen Bekannten der es einem zeigen kann oder Besucht einen Kurs der zwar teuer ist aber auch den schnellst Lernerfolg bringt.
Welche Methode man wählen will ist einem selbst überlassen.

  1. Wie schwer ist Fliegenfischen

Früher hieß es immer Fliegenfischen ist die Königsdisziplin des Angelns das kam aus 2 Gründen früher war die Ausrüstung extrem Teuer und zweites ist es auf Grund der Speziellen Wurftechnik die das Fliegenfischen Erfordert nicht so leicht und schnell zu erlernen wie einfaches Angeln.
Allerdings sind die Zeiten in denen sich kaum einer die Fliegenausrüstung leisten konnte längst vorbei.
Das reine lernen von Fliegenfischen ist dagegen reine Übungssache und für jeden möglich. Man sollte sich am Anfang ein Gewässer suchen wo es genug Platz gibt zum üben des Werfers was es extrem erleichtert.
Aber ansonsten ist Fliegenfischen wirklich kein Hexenwerk und ich kann es jedem nur empfehlen es zu Probieren.

Und wenn man wieder etwas sucht, hier bei Fliegenfischen-Ratgeber.de gibt es vielleicht die Information, die du brauchst.